Kfz-Zulas­sung

Sie möchten ein Fahrzeug an-, ab- oder ummelden? Alle wichtigen Informationen finden Sie auf dieser Seite übersichtlich aufbereitet. Eines gleich vorab: Eine Kfz-Anmeldung kostet Sie ca. 200 Euro.

Zulas­sungs­stelle finden

Mit unserer interaktiven Karte finden Sie schnell die richtige Zulassungsstelle

Jetzt Zulassungsstelle finden

Kfz-Anmeldung

Check­liste

Um ein Auto anzumelden bzw. umzumelden, können Sie in jede beliebige österreichische Zulassungsstelle, die sich im politischen Bezirk Ihres Hauptwohnsitzes befindet, gehen.

Sie benötigen für die Kfz Zulassung folgende Unterlagen:

  • Fahrzeugdokument (Typenschein, COC-Papier, Einzelgenehmigung, Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank)
  • Kaufvertrag bzw. anderer Besitznachweis
  • Gültiges Prüfgutachten für Gebrauchtfahrzeuge
  • Gewerbeschein oder Firmenbuchauszug bei juristischen Personen
  • Versicherungsbestätigung (Kfz-Haftpflichtversicherung)
  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Vollmacht, sofern die Anmeldung in Ihrem Namen durchgeführt wird
Kosten
Kosten (Stand per 4.4.2022) Pkw Motorrad
Behördenanteil (gesetzliche Zulassungsgebühr) EUR 119,80 EUR 119,80
Kennzeichentafeln Standard EUR 23,- EUR 13,-
Begutachtungsplakette EUR 1,90 EUR 1,90
Bearbeitungsleistung/Kostenersatz EUR 54,70 EUR 54,70
Abfrage Zentrales Melderegister EUR 1,10 EUR 1,10
Gesamtkosten Kfz-Anmeldung EUR 200,50 EUR 190,50

Seit 1.1.2011 ist es auch möglich den Zulassungsschein im Scheckkartenformat zu erhalten. Die Kosten dafür belaufen sich auf EUR 25,60 (Stand 31.10.2022). 

Zulas­sungs­schein | Papier oder Scheck­karte

Sie haben die Möglichkeit bei der Zulassung zwischen Papier und Karte zu wählen. Im Rahmen der Anmeldung oder auch danach können Sie entscheiden  – der Antrag für einen Scheckkartenzulassungsschein kann unabhängig von der Zulassung des Fahrzeuges erfolgen. Der Zulassungsschein als Scheckkarte ist kostenpflichtig.

Im Rahmen der Beantragung des Scheckkartenzulassungsscheins in der Zulassungsstelle erhalten Sie sofort eine vorläufige Papier-Version. Innerhalb von zwei Wochen wird der Scheckkartenzulassungsschein mit der Post nach Hause geliefert. Mit der Zustellung verliert die vorläufige Papier-Version ihre Gültigkeit. Weitere Informationen zum Scheckkartenzulassungsschein finden Sie auf www.scheckkartenzulassungsschein.at.

Um auch im Ausland einen Versicherungsnachweis erbringen zu können, sollten Sie bei Autoreisen unbedingt eine internationale Versicherungskarte (früher: "Grüne Karte") mitführen.

Wunsch­kenn­zei­chen

Im Falle eines Wunschkennzeichens benötigen Sie einen Antrag. Diese Reservierungsbestätigung ist im Verkehrsamt gegen eine Gebühr zu beantragen.

Bei der Bestellung des Wunschkennzeichens in Ihrer Zulassungsstelle weisen Sie bitte diese Reservierungsbestätigung vor. Das Recht zur Führung eines Wunschkennzeichens erlischt nach 15 Jahren und kann im Anschluss daran neu beantragt werden bzw. kann auf ein Standardkennzeichen umgestiegen werden.

Wech­sel­kenn­zei­chen

Ein Wechselkennzeichen ermöglicht es Ihnen bis zu drei Fahrzeuge mit einem Kennzeichen zu verwenden. Die Kfz Haftpflichtversicherung und die motorbezogene Versicherungssteuer werden jeweils nur für das teuerste (meist das stärkste) Fahrzeug fällig.

Voraussetzungen für ein Wechselkennzeichen:

  • Die Fahrzeuge müssen in dieselbe Obergruppe fallen (z. B.: Krafträder).
  • Das Kennzeichen kann zeitgleich nur auf einem Fahrzeug verwendet werden.
  • Das Kennzeichenformat der hinteren Tafel (1- oder 2-zeilig, Moped- oder Motorradkennzeichen) muss für alle Fahrzeuge gleich sein.

Kfz-Abmeldung

Check­liste

Um ein Auto abzumelden, müssen Sie Ihre Unterlagen bei einer österreichischen Zulassungsstelle vorweisen. Eine Abmeldung ist in jeder österreichischen Zulassungsstelle möglich – unabhängig vom Versicherungsunternehmen, das diese Stelle betreibt.

Zum Kfz Abmelden brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Fahrzeugdokumente (Typenschein, COC-Papier, Einzelgenehmigung, Datenauszug aus der Genehmigungs­daten­bank)
  • alle Zulassungsscheine
  • alle Kennzeichentafeln
  • amtlicher Lichtbildausweis
  • Vollmacht (wenn Sie nicht selbst in der Zulassungsstelle erscheinen)

Bei der Abmeldung eines Kfz fallen keine Kosten an.

Verlust, Ummeldung und weitere Themen

Auto ummel­den und Daten­än­de­rung bei Umzug - Was ist zu tun?

Wenn sich Ihre Daten ändern, müssen Sie auch Ihr Kfz ummelden. Bitte achten Sie darauf, bei einer Änderung Ihres Hauptwohnsitzes oder einer Namensänderung Ihre Daten auch im Zulassungsschein Teil I und II und im Genehmigungsdokument (Typenschein, COC Papier) ändern zu lassen. Die Änderung kann in jeder für Ihren Bezirk beliehenen Zulassungsstelle erfolgen. Bitte legen Sie unbedingt einen Lichtbildausweis vor. Die Anfrage im zentralen Melderegister ist kostenpflichtig.

Sofern es sich um einen Wohnsitzwechsel innerhalb desselben Behördenbezirks handelt, ist nur eine Änderung der Adresse notwendig. Bei einem Wohnsitzwechsel in einen anderen Behördenbezirk ist eine Ab- und Anmeldung bei vollen Kosten erforderlich.

Bitte vergessen Sie auch nicht der Versicherung Ihren neuen Hauptwohnsitz oder Namen zu melden, damit Ihre Versicherungsdaten aktuell sind.

Verlust von Zulas­sungs­schein oder Kenn­zei­chen - Was ist zu tun?

Bei Verlust Ihres Zulassungsscheins erhalten Sie gegen Vorlage des Fahrzeugdokuments und eines amtlichen Lichtbildausweises bzw. der Vollmacht unentgeltlich einen neuen Zulassungsschein.

Bei Kennzeichenverlust müssen Sie umgehend eine polizeiliche Verlustanzeige machen. Sie erhalten dann gegen Vorlage der folgenden Dokumente und gegen eine Gebühr Ihre neuen Kennzeichen:

  • Fahrzeugdokument
  • Zulassungsschein
  • Prüfgutachtens
  • evtl. vorhandene zweite Nummerntafel
  • polizeiliche Anzeigenbestätigung
  • Ausweises bzw. Vollmacht

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter oesterreich.gv.at